CHH

diskus

chh

q diskus > fua > Rot-Fluoreszenz

Hinweis zur Fluoreszenz-Beobachtung im Rot-Bereich

CCD-Chips sind sowohl im sichtbaren Spektralbereich als auch im infraroten Bereich empfindlich.

Auf den folgenden Abbildungen sind die Empfindlichkeit des menschlichen Auges und eines Silizium CCD dargestellt. Das menschliche Auge ist für Wellenlängen zwischen 400nm und 700nm empfindlich, während das Silizium-CCD, abhängig von Herstellungverfahren, bis weit in den infraroten Bereich empfindlich ist.

Augenempfindlichkeit

Spektrale Empfindlichkeit des Auges
zwischen 400nm und 700 nm

CCD Empfindlichkeit Spektrale Empfindlichkeit des Si-CCD
bis weit in den Infrarotbereich
Um eine realistische Farbwiedergabe zu erzielen, benötigen deshalb alle Farb-Kameras ein IR-Sperrfilter, das Licht ab 700nm Wellenlänge unterdrückt. Auch SW-Kameras sind häufig damit ausgestattet.
IR-Sperrfilter

 

Diese IR-Sperrfilter in CCD-Kameras werden auch wie folgt bezeichnet:

  • optischer Hochpass,
  • Lambda-Korrektur Filter
  • BG38-Schott-Filter

Durch ein IR-Sperrfilter wird die Kamera an die spektrale Empfindlichkeit des menschlichen Auges angepasst.

Werden Fluoreszenz-Präparate im Roten bis in den Grenzbereich des nahen Infraroten beobachtet oder gemessen so kann die Empfindlichkeit verbessert werden, wenn man den IR-Sperrfilter entfernt. Zur Darstellung 'normaler' Aufnahmen ist dann das Filter in den Strahlengang des Mikroskops wieder einzusetzen.

Wenden Sie sich bitte an uns, um prüfen zu lassen, ob Ihre Kamera umgerüstet werden kann. Wir bauen die Kamera um und beschaffen Ihnen das passende Sperrfilter.

Impressum Hilgers Technisches Büro
Hauptstrasse 82
D-53639 Königswinter, Germany
Tel. ++49 - (0)2223 - 22 268
Fax ++49 - (0)2223 - 27 594
info@hilgers.com


nach oben